Nach dem neuen Apple-Release gab es unter macOS Mojave Absturzprobleme mit Notes 64-bit 9.0.1. Hierzu wurde in der letzten Woche der Interim Fix 16 released, der das Problem behebt. Genauere Infos gibt es hier.

 

Wo kann ich mir den neuen Fix downloaden?

Den Interim Fix 16 für die Notes 64-bit-9.0.1-Version findet Ihr unter folgendem Link.

 

Wir hoffen, dass wir euch mit diesem Beitrag weiterhelfen konnten. Wenn ihr Schwierigkeiten beim Installieren haben solltet, können euch unsere Admins bestimmt weiterhelfen. Ruft uns einfach an unter 05251 288160 oder schreibt uns eine E-Mail an info@itwu.de.

Mit dem Anfang der Woche veröffentlichten iOS 12 für iPhone und iPad gibt es Probleme bei der Traveler-Synchronisation. Diese treten ein, wenn die nativen iOS Mail, Kalender und Kontakte für die Traveler Anbindung genutzt werden und Session Authentication (entgegen IBMs Empfehlung) statt Basic Authentication genutzt wird. Die Ursache dafür ist eine veränderte Handhabung der http Autorisation ab iOS 12.

 

Welche Methode genutzt wird, lässt sich mit dem Aufrufen folgender URLs prüfen:

- https://servername/servlet/traveler

- https://servername/travelerclients

- https://servername/traveler

- https://servername/Microsoft-Server-ActiveSync

Welche URL hier funktioniert, hängt von der Konfiguration des Traveler-Servers ab. Bei uns hat letztendlich die URL https://servername/traveler funktioniert. Wenn ein Popup des Browsers mit der Aufforderung zur Authentifizierung erscheint, ist der Traveler-Server korrekt konfiguriert. Erscheint hingegen eine HTML Loginmaske, sollte die Konfiguration korrigiert werden.

 

Es gibt zwei Möglichkeiten:

  • Session Authentication im Server Dokument deaktivieren: Session Authentication wird für den gesamten Server deaktiviert
  • Override Session Authentication aktivieren: Diese Variante definiert für alle Traveler Anfragen eine Ausnahme, so dass Basic Authentication genutzt wird. Hierfür ist es notwendig, dass der Server Internet Site Dokumente nutzt. Für die vom Traveler genutzten Internet Sites muss eine Override Session Authentication Regel angelegt werden (s. Abb.1).

Abb.1

 

Weitere Informationen findet ihr hier:

- IBM Technote : https://www01.ibm.com/support/docview.wss?uid=ibm10731987&myns=swglotus&mynp=OCSSYRPW&mync=E&cm_sp=swglotus-_-OCSSYRPW-_-E

- http-Authentication: https://www.ibm.com/support/knowledgecenter/SSYRPW_9.0.1/httpauthentication.html

 

Habt ihr Fragen oder Anregungen? Ruft uns einfach an unter 05251 288160 oder schreibt uns eine E-Mail an info@itwu.de.

Heute möchte ich mit euch eine Erfolgsgeschichte der besonderen Art teilen: An manchen Tagen funktioniert wirklich mal alles. Einer dieser Tage war für uns Dienstag, der 15. Mai 2018. Carl war schon am Abend des Vortages unterwegs in den Süden Deutschlands zu einem Kunden, bei dem am 15. unser Signaturentool ITWU Simple Signature installiert werden sollte.

Während Carl also an dem Dienstagmorgen in der Nähe von München vor Ort war, erhielt ich im Laufe des morgens einen Anruf von einem Simple-Signature-Interessenten der Firma Stadtwerke Forchheim. Er hatte schon ein paar Tage vorher Interesse bekundet, wirkte nun am Telefon absolut sicher in seiner Entscheidung, wollte das Tool kaufen und am liebsten direkt nutzen – spätestens aber bis zum Ende der Woche. Da Carl allerdings bis Freitag erstmal gut mit Terminen versorgt war und für einen Simple-Signature-Installationstermin mit Fahrt etc. in der Regel ein ganzer Tag eingerechnet werden muss, wirkte der dringliche Wunsch eigentlich nicht erfüllbar. Unser Gespräch ging dann weiter mit der Frage, ob wir zur Installation unseres Tools auch im Süden Deutschlands vorbeikommen würden, worauf ich antwortete, dass Carl heute in der Nähe von München unterwegs sei und eine ITWU-Simple-Signature-Installation durchführe. Der Herr von den Stadtwerken meinte dann etwas verschmitzt, dass Carl ja später noch einen Schlenker ins von München aus 214 km entfernte Forchheim machen könnte. Einen Versuch alles einzustielen und damit Carl zu ermöglichen mit einer Fahrt beide Kunden an einem Tag zu besuchen und die Stadtwerke Forchheim noch glücklich zu machen, war es wert.

Ich hatte keine große Hoffnung, dass ich Carl erreichen würde, während er im Kundengespräch war, also habe ich ihm nach einem missglückten Anruf eine Mail mit den Fakten zum Anliegen und den Kontaktdaten der Stadtwerke Forchheim geschickt. Ziemlich zügig kam dann eine Mail zurück, dass er um 14 Uhr in Forchheim sein könnte – unser Super-Carl – allzeit bereit würde ich mal sagen! Es war schon fast Mittag, also war es jetzt meine Aufgabe noch rechtzeitig ein Lizenzdokument zu erstellen und es Carl zukommen zu lassen. Weder ein Angebot war bei dieser spontanen Aktion erstellt noch die Stadtwerke als Kunde eingetragen worden – Also war hier die Devise: Die Reihenfolge über den Haufen werfen und Prioritäten setzen.

Letztendlich hat alles geklappt, die Kunden waren glücklich und ich denke wir haben uns an diesem Tag besonders gut den Ball zugespielt! So schnell haben wir ITWU Simple Signature wohl noch nie an den Mann gebracht – bestellen und innerhalb von drei Stunden vor Ort installiert bekommen – sowas verdient den Titel „Express-Installation“! ;)

Habt ihr Fragen oder Anregungen? Ruft uns einfach an unter 05251 288160 oder schreibt uns eine E-Mail an info@itwu.de.

Letzte Woche Dienstag ging es für uns ITWUler endlich mal wieder auf einen Firmenausflug – Dieses Mal in den Swin & Soccer Park Westenholz. Dort kann man allerhand unorthodoxe Golfvarianten spielen, u.A. auch Fußball-Golf – Wir haben uns für SwinGolfen entschieden. Der Unterschied zum normalen Golfen besteht hier im größeren und weicheren Ball, sowie anderen Schlägern. Der Slogan des Parks ist „Golf für Jedermann!“, also extra einfaches Golf für den Großteil von uns Grobmotorikern :D – obwohl es auch einige SwinGolf-Profis unter uns gab. Um 16.00 Uhr ging es von der Firma aus los. Eigentlich waren die Temperaturen draußen so heiß, dass man wohl besser drinnen geblieben wäre (34/35°C), aber der Termin stand nun mal und so haben wir uns alle wunderschöne Kopfbedeckungen mitgenommen um der Sonne ein wenig trotzen zu können. Angenehm war das heiße Wetter nicht, aber dafür der Getränke-Service des Parks: So gab es eine Nummer die man anrufen konnte, wenn man keine Getränke mehr hatte. Kurz darauf kam dann auch der Parkleiter mit einer Art Golfwagen angefahren und hat uns kühle Getränke gebracht.

Auf dem riesigen Gelände kann man insgesamt 18 verschiedene Bahnen spielen – wir haben in vier Stunden 8 Bahnen geschafft. Unsere zwei Teams bestanden jeweils aus vier Leuten: Gruppe A bestand aus Jan, Christoph, Stephan und Robert; Gruppe B aus Carl, Milosh, Domme und mir. Beim Einschlagen gegen ein Netz lief es für mich noch ganz gut – da hat man auch noch nicht erkennen können wo der Ball eigentlich hinwandert.

Uns wurde zu Anfang von denjenigen, die schonmal SwinGolfen waren, erklärt, dass Bälle und Abschlagpinöpel (auch „tee“ genannt), die man hinterher nicht mehr wiederfindet, mit 1 Euro pro Stück auf die Endrechnung geschlagen werden. Also haben wir uns alle bemüht nichts zu verlieren. Domme hat dann seinen Ball direkt beim ersten Schlag von Bahn 1 verloren :D Das war dann aber auch der einzige Ball, den wir nicht wiedergebracht haben. Einer ist uns noch verloren gegangen, aber da wir zwischenzeitlich mal zwei andere Bälle im Gebüsch gefunden haben, wovon wir einen wieder verloren haben, lief das unterm Strich wieder bei 0  raus. Zweimal habe ich meinen Ball auch ins Gebüsch gesetzt. Dann gabs immer einen Strafpunkt und ich durfte vorm Gebüsch weiterspielen.

So haben wir dann unsere 8 Bahnen gespielt unter den kritischen Blicken von Jan und Carl, die beide unbedingt wollten, dass ihr eigenes Team gewinnt. Zum Schluss wurden die Punkte zusammengezählt und notiert – aber offenbar nicht gut, 2 oder 3 Fehler hatten sich eingeschlichen, denn am Ende des Spiels waren aufgrund der Ergebnisse alle überzeugt, dass Team A gewonnen hat und Jan und Carl Gleichstand hatten. Beim späteren überprüfen mit dem Taschenrechner kam allerdings heraus, dass Team A und B Gleichstand hatten und Carl um zwei Punkte besser als Jan gespielt hatte.

Unsere ersten drei Plätze wurden also belegt von:

1. Carl - 44 Punkte

2. Jan – 46 Punkte

3. Stephan – 49 Punkte

Der vorher angenommene Gleichstand zwischen Carl und Jan hat dann letztendlich dazu geführt, dass die beiden nach dem Essen nochmal losgelaufen sind und ein kurzes SwinGolf-Duell gestartet haben.

Als die Sonne unterging, konnte man es auch richtig gut aushalten. Und es war schön in der Abendluft noch draußen am Tisch zu sitzen. Wir waren dann auch die letzten Besucher, die gegangen sind.

Mein Fazit: Der Ausflug war richtig schön, auch wenn meine SwinGolf-Künste jetzt nicht herausragend waren. Das Essen war sehr gut – wir hatten Rumpsteak, Rahmschnitzel und Pommes. Würde ich SwinGolfen weiterempfehlen? Auf jeden Fall, allerdings nicht nochmal bei den Temperaturen ;)

Habt ihr Fragen oder Anregungen? Ruft uns einfach an unter 05251 288160 oder schreibt uns eine E-Mail an info@itwu.de.