Das Warten hat endlich ein Ende! Und ja, die 14. Ausgabe der ITWU News hat in der Tat etwas auf sich warten lassen; dafür ist aber dieses Mal wieder für jeden etwas dabei:

Für Projektverantwortliche: Der neueste Anwenderbericht der Sick AG zeigt euch, was ihr tun könnt, wenn ihr mit eurer aktuellen Workflow-Engine nicht zufrieden seid oder wenn das Excel-Sheet für eure Projektkoordination nicht mehr ausreicht.

Für Domino-Administratoren: Die Admin-Tipps verraten euch, wie ihr die kurzen Updatezyklen des IBM Notes Traveler Server besser in den Griff bekommt und somit den Endbenutzern eine konstante Unterstützung der neuesten mobilen Geräte und Betriebssysteme garantieren könnt.

Für Notes-Entwickler: Am Beispiel eines Ressource-Managements zeigen wir euch, wie ihr mit Hilfe einer einfachen Hilfsmaske jede beliebige traditionelle Notes Anwendung mit modernen XPages-Funktionen optimieren könnt.  

Und am Ende lassen wir euch hinter die Kulissen des ITWU-Strategiemeetings in Sendenhorst blicken - da könnt ihr dann sehen, wie sich ITWU beim Schwimm-Golfen die Füße nass gemacht hat

 

Falls ihr interessante Fragen oder Themen habt, die wir in der nächsten Ausgabe der ITWU News behandeln sollen, schreibt sie uns doch einfach in die Kommentare. 

Falls ihr mal in den alten Ausgaben stöbern wollt, schaut einfach auf unsere Homepage vorbei http://www.itwu.de/itwunews.html

 

 

In unserem neuesten Anwenderbericht stellen wir euch im Detail unser Projekt bei der SICK AG vor, die kürzlich ihre bisherige Workflow-Engine durch unseren ITWU Kernel abgelöst hat. Den vollständigen Bericht findet ihr auf unserer Referenzseite unter dem Titel: SICK optimiert Workflow mit ITWU Kernel.

Und ich erzähle euch nun, warum ihr euch den Bericht unbedingt durchlesen solltet:

Unserer Meinung nach sind die internen Prozesse eines Unternehmens ständig wachsende Gebilde, die sich kontinuierlich an Veränderungen von innen und außen anpassen müssen. Diese Veränderungen sind nicht nur personeller oder inhaltlicher, sondern oft auch technischer Art.

  • Die Umstellung eines Bearbeitungsschrittes von einem ausgeschiedenen auf einen neuen Mitarbeiter gehört nun wirklich zu den einfachen Veränderungen;
  • die Erweiterung des Workflows um einen zusätzlichen Bearbeitungsschritt ist da schon etwas anspruchsvoller - aber auch diese Anforderung sollte jede gute Workflow-Engine mehr oder weniger einfach lösen können.
  • Weit weniger absehbar sind da die technologischen und plattformabhängigen Veränderungen, an die sich Workflows in Zukunft anpassen müssten. 

Interne Geschäftsprozesse und die darunterliegenden Workflows kontinuierlich zu optimieren, ist zudem eine der besten Möglichkeiten eines Unternehmens, die Effektivität und Produktivität seiner Mitarbeiter hochzuhalten. Natürlich sollten sich die Mitarbeiter bei der Bearbeitung eines Sachverhaltes nicht jede Woche in einen neuen Prozess einarbeiten müssen, aber festgefahrene Strukturen, die durch immer gleichbleibende Arbeitsschritte über Jahre hinweg entstehen, sind doch wohl ohne Zweifel die absoluten Innovations- und Produktivitätskiller. 

 

Die innovativen Sensorlösungen des SICK-Konzerns erkennen Objekte auch im lückenlosen Produktstrom. Für die Kunden von Sick bedeutet dies schlankere Prozesse und die optimale Auslastung ihrer Maschinen. Ein Ziel, welches auch Sick durch die kontinuierliche Optimierung der internen Workflows verfolgt.

 

Damit wir interne Geschäftsprozesse kontinuierlich optimieren und an äußere Veränderungen anpassen können, müssen die Workflow-Engines, auf denen sie basieren ebenfalls flexibel und anpassbar sein. Wenn der Hersteller der Workflow-Engine, die ihr in eurem Unternehmen einsetzt aber auf einmal verkündet, dass er die Weiterentwicklung der Lösung einstellt, ist guter Rat teuer. Wer kann euch garantieren, dass sich die Workflow-Engine auch weiterhin an die technologischen Entwicklungen der Zukunft anpassen lässt?

Genau vor diesem Problem stand auch die SICK AG - und wenn ihr euch diese Frage ebenfalls stellt, mit eurer aktuellen Workflow-Engine nicht mehr ganz zufrieden seid oder auf der Suche nach einer geeigenten Workflow-Engine seid, kommt ihr gar nicht drum herum, euch den Anwenderbericht durchzulesen. Wer weiß, vielleicht seid ihr mit unserer Lösung dann bald genauso zufrieden wie Christoph Märkle, der Leiter der Applikationsentwicklung in der Business Unit Photoelectric Sensors & Fibers bei der SICK AG:

"Die Umstellung auf den ITWU Kernel verlief reibungslos. Die Anwender haben davon so gut wie nichts mitbekommen."

Was sind denn eigentlich eure speziellen Anforderungen an die Workflow-Engine eurer Wahl? Wir freuen uns wie immer über eure Kommentare!

 

ITWU Simple Processes !Newsflash!

The first demo version of ITWU's webbased Rapid Process Development tool, ITWU Simple Processes, is now available on www.itwu-demo.net!

Please check out the various sample processes, reconfigure them, add new activities and fields or just create your very own workflow solutions.

Give us a call (+49 5251 288160) or send us a message, if you need help with the demo version or have further questions on ITWU Simple Processes!

We are always happy to help you!

 

Please visit our Youtube Channel to watch our first demo clip for ITWU Simple Processes - the simple way to efficient processes.

This brand new episode of ITWU knows ITWU shows will show you how to create an individual workflow within a few minutes without the need for technical IT skills - simply using our webbased workflow engine ITWU Simple Processes.

The video is a live demonstration of the application where we configure a complete reviewing workflow for offers and proposals within 15 min. The configuration includes the overall process settings and the configuration of the different activities and forms of the workflow with the simple user interface.

For further details on ITWU Simple Processes visit our product page:
German
English

If you have any questions or suggestions for improvements concerning ITWU Simple Processes or you want to test the application just give us a call (+49 5251 288160) or send us an email (info@itwu.de)!