Im Juni war ITWU auf der DNUG46 um sich umzuhören, was sich in der NotesDomino-Welt gerade so interessantes tut. Die Messe war vom 3. bis zum 5. Juni 2019 in Essen und sehr gut besucht. Wir fanden die Vorträge sehr spannend und man merkte grundsätzlich bei der Veranstaltung, dass viel Neues im Gange ist und eine breitere Fülle an Themen aufgefahren wurden, als zu Zeiten unserer letzten DNUG-Besuche – Domino ist und bleibt einfach eine spannende Plattform! Wir finden auch super, dass HCL wieder den Fokus auf die Security legt und es ist überwältigend, wie viel Elan HCL ins Produkt Domino steckt. Den Vorträgen nach können wir schon auf eine riesige Fülle an Möglichkeiten gespannt sein, die in Domino endlich eingebaut werden sollen und auf welche die Nutzer schon lange warten – z.B. Stichwort: ADSync.

Wir haben uns drei Vorträge herausgepickt, von denen wir euch in diesem Artikel berichten möchten:

- Making cool websites with Classic Notes

- Domino Query Language (DQL)

- Domino Webserver Security

 

Making cool websites with Classic Notes

Im Vortrag „Making cool websites with Classic Notes“ war der Clue des Ganzen, dass der Redner bei der Erstellung einer Notes-basierten Webseite ganz ohne Xpages ausgekommen ist und den Webseiten-Code in Formulare geschrieben hat. Diesen Code hat er dann später mit jQuery aus den Views auslesen lassen. Auf diese Weise konnte er die Vorteile von Notes (super schnelle Anwendungsentwicklung, einfache Integration von weiteren Tools wie JQuery, Bootstrap etc., Weltklasse No-SQL Datenbank, …) mit von Notes nicht unterstützten Tools vereinen, da auf diese Weise keine Validierung stattfindet und man prinzipiell im HTML-Code einbinden kann was man möchte.

-> Hier geht es zum vorgestellten Webseiten-Beispiel

Wir waren beeindruckt, wie gut die Beispiel-Webseite aussah. Allerdings sind uns auch Nachteile dieser Methode aufgefallen: z.B. bekommt man auf diese Weise ellenlange und unübersichtliche Views. Zudem ist unseren Kunden in der Regel die schnelle Erzeugung der gewünschten Anwendungsfunktionalität wichtiger als die Verschönerung der Eingabemasken – die Anwendungen sollen einwandfrei laufen, der Rest ist eher Nebensache. Und last but not least kann man den Code mit dieser Methode im Designer nicht debuggen – was für uns ein ziemlicher Schwachpunkt darstellt, weil dadurch nicht so leicht festgestellt werden kann, an welcher Stelle die Anwendung in einen Fehler läuft.

Quelle: Vortrag „Making cool websites with Classic Notes – Theo Heselmans https://dnug46.sched.com/event/LMOg/making-cool-websites-with-classic-notes

 

Domino Query Language (DQL)

Domino Query Language ist als zusätzliche Sprache mit Domino 10 hinzugekommen und dient dazu sich schnelle Datenbankabfragen (kurze Schreibweisen) zu konstruieren (z.B. zur Programmierung von Suchfunktionen). Ohne DQL muss man sich für Datenbankabfragen sehr lange query strings zusammenbauen um Daten einer zugrunde liegenden Datenbank abzurufen. DQL soll recht komplizierte Abfragen mit vielen Dokumenten in kurzer Zeit durchlaufen können und durch eine leicht verständliche Syntax sehr einfach sein, sodass kein Domino-spezifisches Wissen z.B. zu formular language benötigt wird. Da unsere Entwickler allerdings alle bisher noch auf Notes 9 entwickeln, können wir euch noch nichts über unsere eigenen Erfahrungen zu DQL erzählen. Nichtsdestotrotz finden wir, hört sich das Ganze wirklich super vielversprechend an!

Quelle: Vortrag „Domino Query Language (DQL) – John Curtis https://dnug46.sched.com/event/LMQK/domino-query-language-dql

 

Domino Webserver Security

Der Vortrag zur Domino Webserver Security war besonders spannend: Es wurden weit verbreitete Annahmen zu Sicherheitsaspekten von Webservern widerlegt, die wir übrigens in unserer jahrelangen Erfahrung schon leider viel zu oft gehört haben.

Die erste Annahme war, dass ein Webserver nicht gefunden werden kann, wenn dieser nicht öffentlich ist und somit nicht darauf zugegriffen werden kann. Allerdings wird das Web kontinuierlich gescannt und die Ergebnisse sind auf Webseiten wie z.B. „Shodan.io“ ohne Probleme einsehbar. Und sobald die IP Adresse bekannt ist, ist erstmal jeder Server angreifbar. Es ist also auch bei nicht-öffentlichen Webservern sinnvoll und nötig Sicherheitsfeatures zu aktivieren.

Der zweite Einwand war, dass ein Domino (Web-)Server ja recht spezifisch sei und deshalb nicht so leicht zu hacken ist. Die Entgegnung hierauf war, dass es mittlerweile für alles Toolkits gibt mit denen es nicht mehr notwendig ist, dass Hacker sich mit der Serverarchitektur z.B. eines Domino Servers auskennen müssen. Angriffe auf veraltete Systeme seien hier besonders einfach. Ungesicherte Domino Webserver sind also mit den entsprechenden Tools genauso angreifbar, wie gewöhnliche Webserver, besonders diejenigen mit veralteten Betriebssystemen.

In der dritten Fehlannahme ging es darum, dass auf die eigenen Webanwendungen ja nicht ohne weiteres zugegriffen werden könne. Es gibt allerdings in dieser Hinsicht einige mögliche Sicherheitslücken, wie z.B. rein clientseitige Validierungen, die grundsätzlich manipulierbar sind oder schlecht eingestellte Zugriffskontrollen (ACLs). Als Beispiel wurde gezeigt, wie bei einer Anwendung mit schlecht eingestellten ACLs mittels Übergabe von Befehlen über die URL Aktionen ausgeführt werden konnten (z.B. http://Host/Database/View/Document?DeleteDocument – löscht Dokument). Der URL-Befehl-Trick war besonders eindrucksvoll und auch eine Warnung: Wer seine ACLs nicht gut im Blick hat, riskiert nicht-autorisierte Datenbankzugriffe und -manipulationen – nicht nur im Web.

Annahme vier war, dass Verschlüsselung im internen Netz nicht wichtig sei.  Zu dieser Aussage wurde entgegnet, dass HTTP-Verbindungen sehr einfach über bestimmte Software, Hardwaresniffer oder selbst per Smartphone abhörbar sind, d.h. alles was über einen Webserver ausgetauscht wird, ist grundsätzlich abgreifbar. Zwar sind nicht alle Daten schützenswert, aber Nutzer- und Anmeldeinformationen sind es immer! Es ist also grundsätzlich besser auch intern SSL-Verschlüsselung einzusetzen.

Und last but not least die Annahme, dass es schon ausreicht, wenn die Nutzer ihre Kennwörter einmal im Monat ändern. Besser wäre als Admin nicht zu häufige Passwortwechsel zu erzwingen und vom Nutzer ein Passwort wählen zu lassen, welches sehr sicher und einzigartig unter seinen Passwörtern ist, anstatt eines seiner Standardpasswörter hochzuzählen (sind wir mal ehrlich, wer tut es nicht …). Hierzu muss man sagen, dass die Zertifizierung in Notes über die Notes ID schon sehr sicher ist. D.h. man kann einen Notes-Account nicht einfach so Hacken, denn dafür braucht man die Notes ID an die man nicht ganz so einfach kommt. Allerdings bleibt das Thema Passwortsicherheit auch in der Domino Umgebung weiterhin wichtig, allein wenn es um das Internet-Kennwort des Nutzers für Web-Anwendungen geht. Auf letztere kann man nämlich auch ohne Notes-ID zugreifen. So kann z.B. über die altbekannte Bruteforce-Methode versucht werden Zugriff bekommen: Per Script werden hier verschiedene Kennwörter-Nutzername-Kombinationen ausprobiert. So ein Angriff erfolgt meist über Kennwortlisten, welche z.B. nach einem Angriff auf Facebook oder Twitter im Netz auftauchen. Hat man auch woanders ein ähnliches Passwort passend zur selben Mailadresse gewählt, ist es nicht mehr ganz so schwer Passwörter zu knacken. Domino erlaubt per Default unendlich viele Login-Versuche, deshalb ist es sinnvoll als Gegenmaßnahme das sogenannte Internet Lockout im Server-Konfigurationsdokument zu aktivieren. Auf diese Weise deckelt man die möglichen Login-Versuche auf ein gesetztes Maximum.

Zudem sorgt eine hochgedrehte Passworthash-Einstellung intern dafür Nutzerpasswörter recht sicher zu speichern. Beim Passworthash handelt es sich um eine nicht zurückberechenbare Verschlüsselungsfunktion die Anwendung findet in Datensignaturen und der sicheren Ablage von Kennwörtern, in unserem Fall z.B. in der Ablage der Internet-Kennwörter der Nutzer im Domino Directory. Seit Domino 8 ist beispielsweise schon eine recht hohe Passworthash-Verschlüsselung auswählbar, die allerdings nicht standardmäßig eingestellt ist. Um die Passworthash-Einstellung anzupassen, kann man das Domino Directory öffnen und dann über „Actions“>“Edit Directory Profile“ zu den Konfigurationsprofil-Einstellungen gelangen.

Wenn ihr euch für spezifischer mit dem Thema Passwort-Hashes in Domino beschäftigen möchtet, kommt ihr hier auf einen sehr interessanten Artikel dazu.

Quelle: Vortrag „Domino – Webserversecurity – Markus Petzold“ https://dnug46.sched.com/event/LMOm/domino-web-security

 

Abschließend möchten wir nochmal unsere Freude darüber betonen, dass HCL wieder die Sicherheit von Domino als eine seiner großen Stärken aufgreift und daran weiterarbeitet. Grundsätzlich warten wir schonmal sehr gespannt auf die Sicherheitsfeatures von Domino 11.

Habt ihr Fragen oder Anregungen? Ruft uns einfach an unter 05251-288160 oder schreibt uns eine Mail an info@itwu.de.

Seit Juni 2019 ist Sametime Limited Use in der Version 10.0 verfügbar. Dabei handelt es sich um die Basisversion von Sametime mit reiner Chat-Funktionalität (Also keine Datenübertragung, etc.).

 

Features der neuen Version:

- Synchronisation der Chats zwischen Desktop-, Web- und Mobilclients

- Serverseitige Chathistorie (Die Chat-Historie kann jetzt auch auf jedem der unterstützten Endgeräte verfügbar gemacht werden)

- Wenn man Nutzern, die offline sind, Nachrichten über den Chat schickt, können diese ihre Nachrichten ab jetzt sofort sehen, wenn sie sich wieder einloggen

- Neuer Webclient mit modernem UI

 

Für Administratoren ist vielleicht interessant zu wissen, dass um die Installation und den Einsatz an sich zu vereinfachen, die Sametime System Console nicht länger genutzt wird. Desweiteren ist eine policy verfügbar um die neuen Chat-Features zu aktivieren.

 

Systemvoraussetzungen:

Unter den folgenden Links, findet ihr die Systemanforderungen der bestimmten Komponenten

- Sametime 10 Community

- Sametime 10 Proxy

- Sametime 10 Connect

 

Infos zu Download, Installation und Konfiguration findet ihr auf der folgenden IBM Supportseite ganz unten.

Habt ihr Fragen oder Anregungen? Ruft uns einfach an unter 05251-288160 oder schreibt uns eine Mail an info@itwu.de.

 

Quelle: https://www-01.ibm.com/support/docview.wss?uid=ibm10887399

Mit dem Fix Pack 2 der Version 10.0.1 unterstützt der Domino Server nun auch den seit Ende 2018 verfügbaren Windows Server 2019 offiziell. Wir haben das Fix Pack für euch getestet und für gut und sicher befunden.

Das Fix Pack enthält neben der Unterstützung des neuesten Windows Server Betriebssystems weitere wichtige Fixes für den Notes-, Admin- und Designer Client, für iNotes und den Domino Server. Eine vollständige Übersicht über alle behobenen Probleme findet ihr unter folgendem Link:

http://www-10.lotus.com/ldd/fixlist.nsf/Public?OpenView&Start=1&Count=30&Collapse=1.1#1.1

Außerdem könnt ihr euch hier auch über den aktuellen Status zukünftiger Fix Packs informieren. Wechselt dazu einfach auf den Reiter „Upcoming Releases“. Da HCL und IBM nun wieder planen regelmäßig Fix Packs für eine aktuelle Version zu veröffentlichen, könnt ihr euch hier immer auf dem Laufenden halten.

Das Fix Pack 2 wird allen Kunden empfohlen, nicht nur denen die aktuell Probleme mit Notes Domino haben. Falls ihr also Version 10.0.1 nutzt, installiert es einfach darüber. Das Fix Pack ist zudem sprachunabhängig, es ist also egal, welches Language Pack ihr nutzt. Hier könnt ihr euch die für euer System passende Installationsdatei herunterladen.

Quelle: http://www-10.lotus.com/ldd/fixlist.nsf/da28c739cc5024e9852583da006659a7/3501674bb1c8f1e0852584080063188b?OpenDocument

Habt ihr Fragen oder Anregungen? Ruft uns einfach an unter 05251-288160 oder schreibt uns eine Mail an info@itwu.de.

In den letzten Wochen hat unser Admin Torben die folgenden IBM Neuerungen unter die Lupe genommen:

1. Notes/Domino 10.0.1 Fix Pack 1 – Ja, es heißt jetzt wieder Fix Pack ;)

2. Verse on-Premises 1.0.7

3. den deutschen 10er-Notes-Client / Language Pack Re-Release

Laut Torben könnt ihr euch diese Updates getrost herunterladen und installieren , bei uns gab es mit den Versionen keine Probleme. Übrigens haben wir zum vorherigen Domino 10.0.1 Release-Paket schon einen Blogartikel veröffentlicht. Hier kommen unserer gesammelten Testergebnisse im Detail:

 

1       Notes/Domino 10.0.1 Fix Pack 1

IBM empfiehlt, das Fix Pack zu installieren, wenn ihr N/D 10.0.1 im Einsatz habt. Wir haben es bei uns selbst getestet und es läuft. Ob es jetzt noch besser läuft als vorher können wir nicht sagen, da wir die gefixten Probleme vorher nicht hatten.

Ihr könnt die Details zu den gefixten Problemen von Client, Designer bzw. dort verwendete Programmiersprachen, Server und iNotes in den folgenden Fix Lists nachlesen:

 

1.1      Client Fixes

SPR #

Description

DDOOB69PP9

Fixed the issue where ViewColumn painter was unable to paint the ViewColumnHeader labels. This is a regression beginning in 9.0.1FP10.

JOHNAXJGW9

Fixed a Notes startup issue after a widget is installed by a non-admin user, in a multi-user notes setup. This is a regression beginning in Notes 901FP10.  

RTAJB6VCN7

Fixed a tab selection issue where after moving a tab, the selection changes to a previous tab.  This is regression beginning in 901FP10.

PALTB6KRVW

Fix for REDIM of lotus script long arrays causing subscript out of range errors.  This regression was introduced in 10.0.

RTAJB6VCN7

Fixed a tab selection issue where after moving a tab, the selection changes to a previous tab.  This regression was introduced in 901FP10.

PHAN8A2EHH

Fixed an issue where opening an XPages application in the Notes client (XPiNC) takes too long for the first launch. This regression was introduced in 9.0.1 FP10.

JPKRB76U2X

Fixed an issue with Mac client crashing when running any java agent/code.  This is a regression beginning in Notes 10.0.1.

SSIRB75N2S

Fix to retain the default font set by end user, which used to get reset.

MMNDB7JV7N

Fixed a Notes client crash when the user opens a document in an application and clicks the Next button for the next document.

PPUEB6ULGR

Fixed a problem where "Entry Not Found In Index" error was seen on first launch of Notes Client after upgrading to 10.0.1 from 10.0.

PPRNB6ZGTB

Fixed an error on Mac Client where re-selecting one Sametime Meeting room after closing the same meeting room showed "Cannot connect to meeting Server".

STAAB9J78T

Fixed an issue where the database Repair function didn't work after Japanese Language Pack was applied.

JVEKBA2LVL

10.0.1 FP1 for MAC & Windows fail to install on a 10.0.1 G1 Notes Client.  This is documented under Technote #0879631.

Quelle: http://www-10.lotus.com/ldd/fixlist.nsf/WhatsNew/b1df4042fb8a980c852583b40067a7be?OpenDocument

 

1.2      Programmability Fixes

SPR #

Description

PALTB87SDQ

Fixed an issue with Lotus Script Redim not working correctly on Lotus Script Long arrays which were causing functional failures.  This is regression beginning in 901FP10.

PALTB6KRVW

Fix for REDIM of lotus script long arrays causing subscript out of range errors.  This regression was introduced in 10.0.

PALTB87PXJ

Fixed an issue in LotusScript NotesRichTextNavigator FindAndReplace method where it would fail if run more than one time after upgrading to 10.0.1. This is a regression beginning in 10.0.1.

SKSWB89MGH

Fixed an issue where LotusScript function NotesJsonArray.getNthElement(index) always returned the first element.

MKENB75H4A

Fixed a race condition in LSX Module handling that may lead to a crash with invalid Critical Section Handles.

DCONB5MKZL

Fixed the issue in Lotus script editor where newly added Lotusscript classes were appearing in ALLCAPS.

JCUSB75MMC

Fixed an issue with DQL when the range (<, ,+, >, >=) term ANDed with at least one other term finds all documents when it should find none.

JCUSB76KF4

Fixed an issue with coupled DQL range (<, ,+, >, >=) term (with both high and low bounds provided) ANDed with at leat one other term finds all documents when it should find none.

JCUSB7DR5L

Fixed an error with DQL with the substition variables used in the IN ALL (<viewname>) syntax fail with a compile error.

JCORB93PEY

Fixed an issue with DQL where calling Database.createDominoQuery on Linux resulted in Unsatisfied Link Error.

Quelle: http://www-10.lotus.com/ldd/fixlist.nsf/WhatsNew/b1df4042fb8a980c852583b40067a7be?OpenDocument

 

1.3      Server Fixes

SPR #

Description

RJTOB9ANCA

Fixed an issue where Delete Person action in Domino Directory request with the option "Delete mail replicas on all others server" may fail with a File Does Not Exist error listing admin4.nsf.".   This occurs if the server is not part of a cluster. This is documented under Technote #0872404 This is a regression beginning in 10.0.

SMOYB9JMCN

Adminp was incorrectly creating a Monitor Stub request for a Create Replica request, in effect treating it as a Move request.  This has been corrected.  A workaround is to disable the exchange unread marks option or manually create the replica from the UI.  This is a regression beginning in 10.0.1

AGUDB6JNUX

Fixed an issue with "AUTCAT java class not found" error.

VMRUB6LR6X

Fixed a server crash that could occur in a nifnsf enabled database having a corrupt .ndx file.

HPUTB5PEKZ

Fixed a missing online meeting password in an update notice when a meeting with online meeting details is updated by Chair.

GRHEB7ET5U

Fixed an issue where two domino servers saving the same attachment to DAOS with DAOS encryption *disabled* create files with the same name but different file headers (and therefore different checksums).  While this does not cause any problems for Domino or DAOS, it prevented some 3rd party de-duplication storage devices from being able to eliminate redundant copies of any given .nlo.  This change ensures that any new DAOS objects which are created will have a consistent file format and that an attachment stored to DAOS will have the same name and checksum regardless of which Domino server creates it.

LIBAB59NUY

The ability to enable the upload of a notes ID to the mail file via iNotes can now be enabled on the server using the notes.ini of ENABLE_IDUPLOAD_FOR_SAML=1.

JBUDB6NMJ6

Restrictions on the length of JVM arguments passed to the JVM on AIX / IBM i  platforms caused Tika attachment filtering to fail to load. This fix allows Tika to load though a side-effect is that some additional Tika-related debug may appear in the live server console only. The additional debug is not written to the console log file on disk.

RGAU9VLHT3

On the domino server set the following notes.ini (DISABLE_SAML_FLAG=1) to allow for an ID vault sync with a SAML user via the SecIdfget function.

Quelle: http://www-10.lotus.com/ldd/fixlist.nsf/WhatsNew/b1df4042fb8a980c852583b40067a7be?OpenDocument

 

1.4      iNotes

SPR #

Description

RRENB6SK4D

Fixed an issue in Firefox that spell check inserts unexpected new line into sentences with misspelled words and misspelled words cannot be replaced if signature is already inserted into rich text editor.  

NKEYB6WPCR

Fixed a problem that suggested words in spell check dialog is not selectable when using Internet Explorer 11 on Windows 7.

TKAAB6F58P

Fix a problem where the focus is not set when a new mail notification appears on IE11.

ASHHB55CB6

Fixed a problem where a special type of nested folders disappears in the dialog box of a folder operation.

SAHEB6SEQB

When using INI iNotes_WA_AmbigDefNoSelection, the OK button will not be initially focused and no candidate will be initially selected on an ambiguous dialog box.

JALAAQZLBL

Fixed a problem where a line break is lost in the body text when a mailto link is clicked on the received message.

 

 

2       Verse on-Premises 1.0.7

Aktuell nutzen wir bei uns schon VoP 1.0.7. Im Folgenden stellen wir euch einige der neuen Features vor.

- Erweiterung des Imports von Kalendereinträgen: Ab diesem Release können Kalendereinträge aus dem Web als .ics-Datei importiert werden, wenn sie als Mail-Anhang mitgeschickt wurden. Auf diese Weise können bis zu 100 Einträge aus einer .ics-Datei importiert werden. Das vorherige Limit war 50 Einträge.

- Automatischer Betreff bei Mails mit Anhang: Falls ihr über VoP eine Mail mit Anhang verschickt und nichts in den Betreff eintragt, wird ab dem neuen Release automatisch der Name des mitgeschickten Dokuments im Betreff übernommen.

- Sammel-Download von Anhängen: Mit der Version 1.0.7 habt ihr nun die Möglichkeit bei einer Mail mit mehreren Anhängen, alle Anhänge auf einmal herunter zu laden. Die „Alle herunterladen“-Option funktioniert allerdings nicht bei verschlüsselten Nachrichten.

- Anzeigen ungelesener Nachrichten nach Suche: Ab dem neuen Release könnt ihr euch in gefilterten Nachrichten nur die ungelesenen Nachrichten Anzeigen lassen. Zuvor konnte man sich die ungelesenen Nachrichten nur für den gesamten Posteingang oder einen kompletten Ordner anzeigen lassen.

- Verbesserte Ansicht für Webzugriff über Mobilgeräte: Dieses Feature muss auf eurem Server aktiviert werden. Sobald es aktiv ist, sind die Verbesserungen sofort nach dem Browser-Login über euer Mobilgerät auf Verse verfügbar. Dieses Feature ist auf iOS-Geräten über Safari und auf Android-Geräten über Chrome verfügbar (Über unseren ITWU-Launcher funktioniert es übrigens auch ;) ) Etwas schwerlich findet man die Doku, in der die Vorgehensweise zur Aktivierung beschrieben ist. Letztendlich sind wir doch darauf gestoßen: Kopiert einfach den folgenden Code in die notes.ini Datei eures Domino Server, welcher Verse bei euch hostet:

VOP_GK_FEATURE_160=1

- Verbesserungen für Entwickler: Mit der Version 1.0.7 von Verse on-Premises wurden einige Erweiterungen hinzugefügt. Die genauen Infos könnt ihr hier nachlesen.

Weitere Infos und eine komplette Liste der neuen Features findet ihr hier.

 

 

3       Deutscher 10er-Notes-Client & Language Pack Re-Release

Auch das Re-Release des deutschen 10er-Notes-Clients und des Language Packs haben wir getestet. Die Kombi FP1 und Language Pack läuft bei uns problemlos. Allerdings haben wir das Language Pack und den deutschen Client noch nicht in einer größeren Umgebung ausgerollt. Dementsprechend können wir zu diesem Fall noch nichts sagen.

Falls ihr euch schon das alte Release des Notes/Domino language kits installiert habt, solltet ihr dieses unbedingt deinstallieren und stattdessen, das neue nutzen.

Fix List des Notes/Domino language kits

Notes/Domino Language issues impacting Notes/Domino 10.0.1 Group 1 Language Kits

 

  • Keyboard shortcut keys not working as expected in German, French, Italian, and Spanish
  • Infobox, properties, and other dialogs truncate text or are misaligned in language releases
  • Action bar buttons not grouped properly in mail and pernames templates
  • Domino Server commands that should have remained in English were translated, causing issues with console commands and some admin client areas
  • Various incorrect or missing translations, in some cases causing a feature to be missing or not work
  • Translated templates had replica id that matched English
  • Numerous interoperability issues with Notes/Domino Fixpacks that would result in hangs during install, inability to install, or incorrect version number reported TN #0879631

Quelle: https://www-01.ibm.com/support/docview.wss?uid=ibm10870434

 

Habt ihr Fragen oder Anregungen? Ruft uns an unter 05251-288160 oder schreibt uns eine Mail an info@itwu.de.