Der IBM Traveler Server nutzte bisher Google Cloud Messaging (GCM) für Push-Benachrichtigungen und Auto Sync mit dem IBM Verse Client für Android. Google hat diesen Service seit dem 10. April 2018 auslaufen lassen. Am 11. April 2019 soll nun der GCM Support eingestellt werden. Weitere Infos gibt’s hier. Alternativ wird von nun an Firebase Cloud Messaging (FCM) für Auto Sync unterstützt.

 

Was ist zu tun?

Was ist also zu tun damit FCM für den Traveler und den IBM Verse Client für Android genutzt werden kann? Grundsätzlich gilt hier erstmal – updaten. Den Traveler Server mindestens auf Version 10.0.1, den IBM Verse Client für Android mindestens auf Version 10.0.4. Was ihr bei Verse On-Premises und IBM Connections Cloud (IBM SmartCloud) genau beachten solltet, folgt hier:

 

Verse On-Premises

Damit FCM eure IBM Traveler Serverumgebung unterstützt, müsst ihr folgende Schritte durchführen:

1) Updatet euren IBM Traveler Server mindestens auf Version 10.0.1. Diese Version enthält erstmalig den FCM Support (es wird trotzdem empfohlen auf die neuste Version upzudaten). Hier findet ihr die Traveler fixlist mit Downloadlinks.

Mit Version 10.0.1 ist FCM standardmäßig aktiviert. Bis Google den Support am 11.04.2019 einstellt, kann der IBM Traveler Server beide Dienste unterstützen (GCM & FCM).

Falls GCM benutzerdefiniert eingerichtet wurde (z.B. mit der Nutzung eines Proxy), muss die FCM-Einstellung auch entsprechend aktualisiert werden. Zusätzlich müssen vielleicht Firewalls auf den neuesten Stand gebracht werden, um FCM zu unterstützen. Mehr Infos hierzu findet ihr unter folgendem Link.

 

2) Android-Nutzer sollten auf den neusten IBM Verse Client updaten: Ab Version 10.0.4 des IBM Verse Client für Android wird die Konfiguration des Auto Sync mit FCM unterstützt. Weitere Infos zur neusten Verse Version für Android findet ihr hier

 

IBM Connections Cloud (IBM SmartCloud)

In IBM Connections Cloud wurde der Traveler Support für FCM am 29. März 2019 aktiviert. Um FCM-Benachrichtigungen zu aktivieren, sollten Cloud-Nutzer auf die neuste Version des IBM Verse Client für Android updaten. Wie oben erwähnt, wird die Konfiguration von Auto Sync mit FCM ab Version 10.0.4 beim IBM Verse Client für Android unterstützt.

 

Was geschieht wenn bis zum 11. April 2019 kein Update durchgeführt wird?

Hierzu hat die IBM ein kleines Q&A zum GCM auf ihrer Homepage zusammengestellt. Laut IBM ist grundsätzlich nicht garantiert, dass Google den GCM Support tatsächlich bis zum 11. April 2019 abschaltet. Falls doch, habt ihr in einigen Fällen die Möglichkeit, alternative Synchronisations-Dienste auszuwählen. Hier geht’s zum GCM Q&A.

Habt ihr Fragen oder Anregungen? Ruft uns einfach an unter 05251-288160 oder schreibt uns eine Mail an info@itwu.de.

 

Unsere kostenlose App „ITWU Launcher FREE“ wurde 2011 das erste Mal im AppStore von Apple veröffentlicht. Damit waren wir zum Thema „Bequemes Öffnen von Domino-Webapplikationen auf dem iPhone/iPad“ ganz vorne mit dabei.

Pünktlich zum 8. Geburtstag der alten App, haben wir uns diesem Thema noch einmal neu angenommen, weil wir nun mehr denn je das Potential von Domino in zukünftigen Arbeitsumgebungen sehen – Da darf diese praktische Smartphone-App natürlich nicht fehlen! Die neue Version 2.0 wurde ganz neu aufgesetzt, so dass ein neues schickes Design und neue Funktionen alle alten Features bereichern, die euch in den vorherigen ITWU-Launcher-Versionen zur Verfügung standen.

 

Was kann unser ITWU Launcher alles?

- Öffnet eure Domino Webapplikationen bequem mit einem Klick ohne zusätzliche Eingabe eurer Login-Informationen: Im ITWU-Launcher könnt ihr die URL eurer Domino-Webapplikation sowie eure Login-Daten sicher verschlüsselt hinterlegen. Sie erscheint dann als neue Lesezeichen-Kachel in der Übersicht und kann per Klick direkt aufgerufen werden.

     

Abb. 1|2: Eingabe Redirect-Link | Kachelübersicht

 

- Hinterlegt zentral eure Login-Informationen für eine ganze Domain: Nutzt ihr eine Hauptdomain, auf der eure Domino-Webapplikationen liegen? Der ITWU-Launcher ermöglicht es euch die Login-Daten hierfür zentral zu hinterlegen und bei jeder hinzugefügten Domino-Webapplikation zu entscheiden, ob sie die zentralen Daten übernehmen soll. Auf diese Weise könnt ihr euer Login für mehrere Domino-Webanwendungen gleichzeitig aktualisieren und erspart euch Aufwand.

     

Abb. 3|4: Allgemeine Einstellungen | Eingabe Redirect-Link mit Custom Settings

 

- NEU – Öffnet ab jetzt auch normale Links mit und ohne Hinterlegung von Login-Daten: Ein neues Feature des ITWU-Launchers 2.0 ist, dass nun auch normale Links als Lesezeichenkachel hinterlegt und geöffnet werden können. Hierbei könnt ihr auswählen, ob bei einer hinterlegten URL Login-Daten mitgespeichert werden sollen oder nicht. Das automatische einloggen mit hinterlegten Login-Informationen funktioniert leider nicht bei allen Webseiten, da manche Webseiten-Betreiber keine Auto-Logins zulassen.

     

Abb. 5|6: Hinzufügen normaler Link | Ansicht normaler Link im ITWU-Launcher

 

     

Abb. 7|8: Hinzufügen normaler Link mit Login | Kachelübersicht mit neuen Links

 

- NEU – Android-Unterstützung: Neben IOS, läuft unser ITWU-Launcher 2.0 ab sofort auch auf Android-Geräten!

 

- Neu – Wählt eine eurer Lesezeichen-Kacheln aus, die sich beim Start des ITWU-Launchers öffnen soll: Die Open-at-start-Funktion erlaubt es euch eine URL zu priorisieren, die beim Start der App direkt geöffnet wird. Auf diese Weise könnt ihr den ITWU-Launcher auf eure Bedürfnisse abstimmen und bekommt das für euch Wichtigste schnell angezeigt.

Abb. 9: Auswahl Open-at-start-Option

 

Unseren neuen ITWU-Launcher bekommt ihr ab sofort kostenlos im App Store und im Google Playstore!

Habt ihr Fragen oder Anregungen? Ruft uns einfach an unter 05251-288160 oder schreibt uns eine Mail an info@itwu.de.

Letzte Woche haben wir den deutschen 10.0.1er-Notesclient für Windows getestet. Hierbei ist uns aufgefallen, dass das Verwenden von Hotkeys wie „STRG+C“ nicht mehr funktioniert und vereinzelte Abstürze beim Kopieren von Inhalten in oder aus dem Notes-Client auftreten. Mittlerweile wurde u.a. die deutsche Version des 10.0.1er-Notesclients für Windows wieder zurückgezogen. Wir raten euch erstmal auf das Re-Release des deutschen Clients zu warten, bevor Ihr euch diesen installiert.

Habt ihr Fragen oder Anregungen? Ruft uns einfach an unter 05251 288160 oder schreibt uns eine Mail an info@itwu.de.

Wir haben eine gute Neuigkeit für die Linux-Fans unter euch! Mit der Version 10 unterstützt Domino mittlerweile auch offiziell CentOS. Detallierte Infos dazu gibt’s hier.

 

Die folgenden CentOS-Versionen werden unterstützt:

- CentOS 7.4-1708 for X86 (64 bit)

- CentOS 7.5-1804 for X86 (64 bit)

Ihr wisst nicht, welche CentOS-Version ihr genau benutzt? Mit dem folgenden Befehl könnt ihr es herausfinden: cat /etc/centos-release

 

Fehler bei der Installation

Als wir die Installation von Domino 10 auf CentOS testen wollten, lief der Installer nicht richtig. Es wurde nur „initializing wizard“ anzeigt und dann ohne Fehler beendet.

Durch einen Kommentar auf DanielNasheds-Blogpost zu CentOS, sind wir dann darauf gekommen, das bc-Package zu installieren – dazu haben wir dann folgenden Befehl verwendet: „yum install bc“. Hier gibt’s weitere Infos zum bc-Package.

Nach der Installation sah das Ganze dann schon deutlich besser aus :)

Falls ihr also dieselben Problem bei der Installation haben solltet: Einfach das BC-Package mit dem oben genannten Befehl installieren und dann sollte es klappen.

Habt ihr Fragen oder Anregungen? Ruft uns einfach an unter 05251-288160 oder schreibt uns eine Mail an info@itwu.de.