Smartphones and IBM Notes and Domino work together very well. But before you get them to successfully perform you have to know the Domino Version you are using and if you have got IBM Notes Traveler implemented.
Because new smartphones are released frequently you should use the newest IBM Domino version and implement IBM Notes Traveler, otherwise new phone models or new phone operating systems might not be supported.


If you have IBM Notes Traveler implemented, you need different apps to access your domino data on different devices:

Apple devices:

On iPhones, iPads and iPodtouchs you have Apple's email, calendar and contacts apps to show your Domino data. Here is an IBM video for demonstration: http://www-10.lotus.com/ldd/dominowiki.nsf/dx/Demo_Installing_Lotus_Notes_Traveler_on_Apple_devices
Additionally you might need the IBM Notes Traveler Companion app to access and send encrypted mail or to configure your out-of-office agent. Unfortunately this app is only available for Apple devices, yet. http://itunes.apple.com/de/app/ibm-notes-traveler-companion/id346633404
Moreover the IBM Notes Traveler To Do app helps you with your ToDos. http://itunes.apple.com/de/app/ibm-notes-traveler-to-do/id582651945

 

 

Android devices:

On an Android you only have to use the IBM Notes Traveler app to access your Domino data. https://play.google.com/store/apps/details?id=com.lotus.sync.traveler
Check out the following video for installation demonstration: http://www-10.lotus.com/ldd/dominowiki.nsf/dx/Video_Installing_IBM_Lotus_Notes_Traveler_on_your_Android_device

Windows Phone:

Since IBM Notes and Domino 9 Social Edition the IBM Notes Traveler also supports Windows Phone 8.0. Just like on Apple's devices the Notes Traveler uses the native apps of Windows Phones to show the Domino data. http://www-10.lotus.com/ldd/dominowiki.nsf/xpDocViewer.xsp?lookupName=Using+IBM+Notes+Traveler+9#action=openDocument&res_title=Using_a_Windows_Phone_device_FAQ_U9&content=pdcontent


If you don’t have IBM Notes Traveler implemented you should use iNotes on your smartphone's browser to access your emails, calendar entries and contacts. iNotes is available since Domino release 5.0.8. But only the newer versions have a mobile interface and do the job. http://www-03.ibm.com/software/products/en/inotes/

If you want rapid access to iNotes on an Apple device you should use our ITWU Launcher FREE and configure iNotes to “Launch on Startup”. http://itunes.apple.com/de/app/itwu-launcher-free/id473961304
But what else is the ITWU Launcher's use? Till now we only had apps to access your mailfile data, such as mails, calendar entries, contacts and ToDos. But now, every other IBM Domino application which is available on the web is also very easy to access with the ITWU Laucher FREE!

 

Über die Apple WWDC 2013 wird sicherlich an vielen Stellen berichtet. Auf die Neuigkeiten für Businesskunden achtet dabei der IBM MobileFirst Blog.

Insgesamt ist wirklich zu hoffen, dass Apple auch die Anforderungen von Unternehmenskunden in iOS7 umsetzt. Wer nicht den gesamten Blogartikel lesen möchte, findet hier eine kurze Aufzählung:

  • Daten-Verschlüsselung als Vorgabe für Apps
  • VPN Verbindungen für einzelne Apps
  • Enterprise Single Sign On Support
    • iCloud Keychain
  • "Verbesserter Diebstahlschutz"
    • Eine Option, dass die Aktivierung eines Gerätes nur noch mit der verwendeten Apple ID möglich ist
  • Verbessertes Volume Purchase Program: Einfachere Volumenlizensierung
  • App Konfiguration per Mobile Device Management

Einiges davon sind nur Interpretationen. Man kann gespannt sein, wie das neue iOS7 wirklich aussehen wird.

 

 

Ich muss zugeben, dass ich die meisten meiner Emails nicht mehr auf einem normalen PC lese. Unterwegs greife ich zum Smartphone oder im Büro und Zuhause zum Tablet und lese die Post in den entsprechenden Apps. Wenn man aber eine ganze Weile mal keinen IBM Lotus Notes Client genutzt hat, verpasst man wichtige automatische Notes Client Erinnerungen wie den Ablauf des Notes Passwortes.

Ahnungslos wie ich aber noch war, war ich doch sehr verwundert, als meine iOS Mail App mir plötzlich mitteilte „E-Mails können nicht empfangen werden“ und „Die Verbindung mit dem Server ist fehlgeschlagen.“. Leider war ich mir auch total sicher, dass meine Einstellungen für die App vollkommen korrekt waren. Wo lag also der Fehler?

Apple Mail App Fehlermeldung


Die Mitteilung enthält gewissermaßen direkt den Lösungsansatz, und so machte ich mich auf, die Verbindung zum Server zu testen: Safari geöffnet, URL des IBM Notes Traveler Servers eingegeben und siehe da - der Server ist erreichbar. Also wenn der Server schon erreichbar ist, wieso kann die Verbindung trotzdem fehlschlagen? Die Antwort ist eigentlich recht einfach. Man sollte auch versuchen, sich auf dem Server anzumelden, beispielsweise das Adressbuch des Servers oder wenn möglich sogar iNotes oder Webmail zu öffnen. In zwei Fällen schlägt die Anmeldung nun fehl: Entweder muss man sein abgelaufenes Passwort ändern, damit man sich wieder anmelden darf, oder man wird auf dem Server gesperrt.

Change Password

Im ersten Fall kann man nun ganz einfach direkt ein neues Passwort vergeben und sobald man dies auch in den Einstellungen auf Apple iPhone oder iPad gemacht hat, kann es endlich weitergehen. Natürlich sollte man dabei aber auch an einen anderen Blog Eintrag von ITWU denken, in dem wir ein paar Besonderheiten des Internet-Kennwortes für den Lotus Traveler erklären:
http://www.itwu-demo.net/web/itwublog.nsf/default.xsp?documentId=0913506199BEAEBFC1257B340032ECAD.

Im zweiten Fall hilft leider nur noch ein Anruf bei der Hotline oder den Administratoren, um die Sperrung bzw. den Lockout vom Server aufzuheben.

Für beide Fälle ist die eigentliche Nachricht der Mail App des Apple iPhones oder iPads „E-Mails können nicht empfangen werden“ nicht aussagekräftig genug, um gleich zu wissen, wo der Fehler liegt. Deshalb sollte man zwischendurch auch immer mal wieder iNotes oder den normalen Client nutzen. Diese zeigen rechtzeitig eine Erinnerung an, wenn man das Passwort ändern soll.

Gruß!
Eurer Stephan

 

Dieses Thema beschäftigt das ITWU-Team schon seit einiger Zeit und mittlerweile auch viele unserer Kunden. Schließlich wurden 2012 in Deutschland mehr als 20 Mio. Smartphones verkauft. ITWU hat sich diesen rasanten Trend mal genauer angeschaut und versucht, die wichtigsten Fakten, Prognosen, Ideen und Chancen für euch zusammenzufassen.

Laut einer Bitkom-Studie (siehe Abb. 1) wurden weltweit im Jahr 2012 840 Mio. mobile Endgeräte verkauft (wenn man Smartphones und Tablets zusammenzählt). Die entsprechende Prognose für 2016 verspricht mindestens eine Verdoppelung dieser Zahl. Darüber hinaus sollen die Tablets bis 2016 mit ihren Absatzzahlen (endlich) sowohl die Desktop PCs als auch die Laptops überholt haben. Die Initiative D21 fand unterdessen heraus, dass bereits 53% aller Internetnutzer in Deutschland mobil auf das Internet zugreifen.

Bitkom.png

Abb.1: Zahlen und Prognosen für den Absatz mobiler und stationärer Endgeräte.

Hier findet ihr mehr Informationen zur Bitkom-Studie.

Hier findet ihr mehr Informationen zur Studie der Initiative D21.

Unter den Käufern und Internetnutzern, die diesen enormen Trend vorantreiben und mitbestimmen, sind sicherlich auch einiger eurer Mitarbeiter und Notes User vertreten. Es ist also an der Zeit, diesen Trend für sich nutzbar zu machen, die zahlreichen Chancen der Mobilisierung wahrzunehmen und sich auf die damit einhergehenden Risiken vorzubereiten. 

Zum einen bedeutet die rasante Verbreitung mobiler Endgeräte, dass viele eurer Mitarbeiter schon mit dem Umgang mit Smartphones und Tablets vertraut sind. Die Möglichkeiten, Geschäftsanwendungen auf diesen mobilen Endgeräten zu nutzen, unterstehen somit einer enormen Akzeptanz und bieten zudem Vorteile wie die Kontinuität von Prozessen und einer verbesserten Außendarstellung z.B. bei Kundengesprächen. Vor allem im Vertrieb und in der Geschäftsführung haben Smartphones und Tablets aus diesen Gründen schon Einzug in viele Firmen genommen. Welcher CEO möchte sich nicht gerne auf seinen zahlreichen Geschäftsreisen mit seinem iPad über alle Geschäftsprozesse kontinuierlich auf dem Laufenden halten. Und seien wir doch mal ehrlich: ein Vertriebler, der einfach sein Tablet an unseren Beamer anschließt und nicht erst sein Notebook aufbauen und hochfahren muss, um seine Präsentation zu halten, kommt einfach viel besser an, oder?

Zum anderen bringt diese Entwicklung aber auch eine gewisse Unsicherheit mit sich, indem sie folgende Fragen aufwirft:

  • Mit welchen Geräten werden wir in Zukunft eigentlich überhaupt noch arbeiten?
  • Wie viele und welche Betriebssysteme werden wir zukünftig nutzen?
  • Benötigen wir für den mobilen Arbeitsplatz von morgen überhaupt noch einen Desktop-PC oder haben wir bald nur noch das Tablet auf dem Schreibtisch und das Smartphone in der Hosentasche?

Who knows? Eine hybride Infrastruktur aus Desktop-PCs und Tablets ist in einigen Unternehmen heute schon gang und gäbe. Sich auf ein derartiges Szenario vorzubereiten, ist in Bezug auf IBM (Lotus) Notes und Domino Anwendungen ein Kinderspiel - und das Zauberwort lautet einmal mehr: XPages!

Wenn ihr eure Notes und Domino Anwendungen auf XPages umstellt, ist es schließlich egal, welche Geräte oder welche Betriebssysteme ihr nutzt. Alles was ihr braucht ist ein x-beliebiger Webbrowser!

Soweit so gut!

Wie aber macht ihr aus all euren alten Anwendungen XPages?
Ist das überhaupt für alle Anwendungen notwendig bzw. vorteilhaft?
Sollte man vorher eventuell auf einer hybriden Infrastruktur mit Hilfe des Notes Browser Plugin die Webstrategie austesten?
Braucht man für den Zugriff von verschiedenen Endgeräten unterschiedliche Benutzeroberflächen oder ein Responsive Design?
Sollte man unabhängig von Notes auch andere Anwendungen auf XPages umstellen oder neuentwickeln?
...

Diese und ähnliche Fragen stellen wir uns in späteren Posts und gehen dann auch gerne auf eure Vorschläge und Fragen ein.